Dass die Jesus-Gläubigen in dieser Welt, in welcher Teufel und Dämonen noch Wirken und Wüten erlaubt ist, übelst verfolgt und unterdrückt werden, ist keine Überraschung. Darf keine Überraschung sein. Denn Jesus selber (Gott und Jesus belügen uns nicht) hat uns darauf hingewiesen: „Da sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen“ (Jesus in Johannes 15:20)

Menschenverachtende Diktatur in China

Ohne Übertreibung kann man wohl sagen, daß die schlimmste Unterdrückung der befreienden Botschaft von Jesus über die Versöhnung mit unserem Schöpfer, in China stattfand. Der atheistische Kommunismus war und ist immer gegen Jesus. Alle Sozialisten sind gegen Jesus; denken Sie an die atheistische Diktatur der (National)Sozialisten in Deutschland oder an die DDR.

In den Jahren 1966 – 1979, während im kommunistischen China die menschenverachtende Kulturrevolution wütete, kam es zu einem völligen Verbot von Glauben, nicht nur der Glaube an Jesus wurde übelst verfolgt, unterdrückt und bestraft, jeder Glaube, jede Religion wurde von den atheistischen chinesischen kommunistischen Machthabern unterdrückt. Das Ziel: Die völlige Ausrottung vom Glauben. Die Menschen soll(t)en nur an die Führungselite vom Staat „glauben“.

Experten gehen von bis zu 80 Millionen getöteter Menschen durch den Kommunismus in China aus Schrecklich genug. Und dennoch nicht vergleichbar mit dem unvorstellbaren Leid, welches die dämonisch geführte sozialistische Weltregierung in der Endzeit anrichten wird. Unter dem Weltführer wird die Hälfte der Menschheit (!) umkommen. „Es wird eine Schreckenszeit sein, wie die Welt sie noch nie erlebt hat und auch nie wieder erleben wird“ (Jesus über die Endzeit in Matthäus 24:21)

Und so wurden alle Kirchen, alle Tempel, alle Moscheen in China geschlossen und beispielsweise in Museen umgewandelt oder Örtlichkeiten, um das chinesische Volk zum Atheismus zu umzuerziehen.

Unterdrückung ohne Erfolg. Jesus lebt

Und was passiert? Dies: In den letzten 30 Jahren, trotz aller kommunistisch atheistischer Aktivitäten, ist der Glaube an Jesus gewachsen und gewachsen. Alle staatlichen Programme und Versuche, den Atheismus in die Köpfe und Herzen der chinesischen Bevölkerung zu drücken, scheitern ohne Erfolg. Es ist diese tiefe, von Gott in uns Menschen gelegte Sehnsucht, ihn zu erkennen, die in den Menschen nicht klein zu kriegen ist. Der Mensch weiß um seinen Ursprung, um seine Verbindung zu seinem Schöpfer. Kein atheistischer Kommunismus kann das auf Dauer unterdrücken.

Der Glaube an Jesus hat trotz aller Versuche in den Jahren 1960 – 1970, ihn vollständig auszurotten, überlebt. Und nicht nur das. Der Glaube wächst. Immer mehr Chinesen glauben an Jesus als ihren Retter und hilfreich führenden Herrn.

Jesus-Gläubige in China –
1949: 4 Mio Christen
(es gibt Schätzungen, daß es bereits jetzt, 2014, 163 Millionen Christen sind)
2025: 160 Mio Christen
2030: 247 Mio Christen
Werbung –

Der Soziologie-Professor Fenggang Yang (Purdue University) geht davon aus, daß China in Kürze das Land auf dieser Erde mit der größten christlichen Bevölkerungsgruppe sein wird. Nach seinen Berechnungen wird es im kommunistischen, atheistischen China im Jahr 2025 rund 160 Millionen Christen geben; 2030 werden es bereits 247 Millionen sein (im Jahr 1949 gab es in China 4 Mio Christen). Und das nach den fürchterlichen, menschenverachtenden Verfolgungen, Unterdrückungen und Hinrichtungen, wie wir sie in dem Ausmaß noch nie in der Menschheitsgeschichte gesehen haben. Wer siegt? Jesus oder dämonisch-düstere Kräfte? Natürlich Jesus.

„Wir kämpfen nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Mächte und Gewalten der unsichtbaren Welt, gegen jene Mächte der Finsternis, die diese Welt beherrschen, und gegen die bösen Geister in der Himmelswelt.“
(Epheser Kapitel 6, Vers 12; Das Neue Testament, Neues Leben. Die Bibelübersetzung, Holzgerlingen, 2002)

Noch immer wüten dämonisch-düstere Kräfte in China gegen Jesus. Wo es nur geht, werden Jesus-Gläubige verfolgt und unterdrückt. Es gibt weiterhin Angriffe auf christliche Kirchengebäude. Aber seien wir sicher: Am Ende sind alle Feinde unter den siegreichen Füßen von Jesus (Matthäus 22:44).


“Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6)


Endlich wird die Menschheit dann befreit sein von Düster-Dämonischem, von selbsternannten Führern der Menschheit, befreit von Menschenverachtung, von Unterdrückung, Knechtung und Unfreiheit. Sie wissen, wie man Paradies buchstabiert? Wir als Jesus-Gläubige werden es mit Gott und Jesus leben. Was für eine Herrlichkeit auf uns wartet. Haben Sie schon sichergestellt, wo Sie die Ewigkeit verbringen werden? Schlagen Sie nicht die hilfreich ausgestreckte Hand von Jesus aus. Es ist Ihr sicherer Weg auf die gute Seite des Lebens.