KTNJ Stöberseite Header - Heiliger Geist

Von den drei Personen der göttlichen Dreieinigkeit hören wir wahrscheinlich am wenigsten über den Heiligen Geist. Dabei ist der Heilige Geist der Helfer für uns Jesus-Schäfchen. Er ist immer bei uns. Und er hilft uns. Also, lassen Sie uns mehr über diesen tollen, ewigen Freund, der uns geschickt worden ist, lernen. Auf dieser Stöberseite finden Sie folgende Infos:

  • Die Basics: Kurze Erklärungen über den Heiligen Geist und die Dreieinigkeit
  • Bibelverse: Bibelstellen über den Heiligen Geist
  • Die Taufe des Heiligen Geistes: Eine längere Erklärung über die Taufe des Heiligen Geistes, was sie bedeutet und wie wir sie empfangen
  • Zungengebet: Eine Erklärung über dieses herrliche Geschenk Gottes
  • FAQ: Häufig gestellte Fragen

Und noch mehr. Viel Spaß beim stöbern, lesen und lernen!

Die Basics Header

Was ist die Dreieinigkeit?

Die Dreieinigkeit werden wir wohl erst im Himmel ganz verstehen, aber für hier auf Erden kann man die Dreieinigkeit so erklären:

Es gibt nur einen Gott. Aber dieser Gott besteht in drei Personen (dem Vater, dem Sohn = Jesus, und dem Heiligen Geist). Der Vater ist nicht mehr Gott als der Heilige Geist. Und Jesus ist nicht weniger Gott als der Vater. Alle sind gleich. Alle sind Gott. Aber es sind drei Personen.

In mehreren Versen in der Bibel können wir die Dreieinigkeit Gottes erkennen, wie zum Beispiel hier:

„Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen!“ (2. Korinther 13, 13; Menge Bibel, Anm. von mir)

Wer ist der Heilige Geist?

Der Heilige Geist ist eine der drei Personen der Dreieinigkeit. Der Heilige Geist ist Gott (Apostelgeschichte 5:3-4).

Während seiner Zeit hier auf Erden vor rund 2.000 Jahren hat Jesus gesagt, dass wenn er weg geht, uns ein Helfer gegeben wird. Dieser Helfer ist der Heilige Geist. Er wohnt in Jesus-Schäfchen (1. Korinther 6, 19).

Warum brauchen wir den Heiligen Geist?

Der Heilige Geist wird auch der Helfer genannt. Und genau deswegen brauchen wir ihn. Er ist nicht da, um uns Jesus-Schäfchen ein schlechtes Gewissen zu machen. Er ist da, um uns zu helfen.

Jesus selber sagte, dass der Heilige Geist uns alles Weitere lehren wird und uns an alles erinnern wird, was er (also Jesus) gesagt hat:

„Der Helfer, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, wird euch alles Weitere lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Jesus in Johannes 14, 26; Neue Genfer Übersetzung)

Wie empfangen wir den Heiligen Geist?

Wenn wir die rettende Hand von Jesus annehmen, bekommen wir den Heiligen Geist.

In Epheser Kapitel 1, Vers 13 steht: „Auch ihr gehört jetzt zu Christus. Ihr habt die Botschaft der Wahrheit gehört, das Evangelium, das euch Rettung bringt. Und weil ihr diese Botschaft im Glauben angenommen habt, hat Gott euch – wie er es versprochen hat – durch Christus den Heiligen Geist gegeben. Damit hat er euch sein Siegel aufgedrückt, die Bestätigung dafür, dass auch ihr jetzt sein Eigentum seid.“ (Neue Genfer Übersetzung)

Jedes Jesus-Schäfchen hat den Heiligen Geist und ist für immer mit ihm versiegelt (deswegen können Jesus-Schäfchen auch nicht von Dämonen besessen sein). Zusätzlich gibt es noch die Taufe des Heiligen Geistes. Mehr dazu haben wir weiter unten auf dieser Stöberseite für Sie zusammengestellt.

Bibelverse - Stöberseite Headers Sections

Die Bibel hat viele Verse über den Heiligen Geist. Hier haben wir ein paar dieser Bibelstellen für Sie zusammengestellt.

Bibelverse über den Heiligen Geist

1. Korinther 6, 19

„… Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch…“ (Neue Genfer Übersetzung)

Johannes 14, 16-17

… ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er bis in Ewigkeit bei euch sei: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und ihn nicht erkennt; ihr aber erkennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird.– Jesus (Menge Bibel)

Apostelgeschichte 1, 4-5

„Einmal – es war bei einer gemeinsamen Mahlzeit – wies er sie an, Jerusalem vorläufig nicht zu verlassen, sondern die Erfüllung der Zusage abzuwarten, die der Vater ihnen gegeben hatte. »Ich habe darüber ja bereits mit euch gesprochen«, sagte er [gemeint ist Jesus, Anm. von mir]. »Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet mit dem Heiligen Geist getauft werden, und das schon in wenigen Tagen.«“ (Neue Genfer Übersetzung)

Apostelgeschichte 1, 8

„Ihr werdet jedoch Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch kommt, und ihr werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde.“ – Jesus (Menge Bibel)

„Der Helfer, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, wird euch alles Weitere lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“

(Jesus in Johannes 14, 26; Neue Genfer Übersetzung)

Die Taufe des Heiligen Geistes Header
Jedes Jesus-Schäfchen (also jemand der oder die die rettende Hand von Jesus angenommen hat) hat den Heiligen Geist. Wir werden mit ihm versiegelt, wenn wir Jesus annehmen.

Aber die Taufe des Heiligen Geistes ist ein zweites Ereignis. Nicht jedes Jesus-Schäfchen ist automatisch im Heiligen Geist getauft. Aber jedes (!) Jesus-Schäfchen kann, wenn es will, im Heiligen Geist getauft sein, denn Gott bietet jedem Jesus-Schäfchen das herrliche Geschenk der Taufe des Heiligen Geistes an.

Hier haben wir ein paar Exzerpte aus unserem Artikel Die Taufe des Heiligen Geistes. Was ist sie und wie bekommen wir sie? für Sie zusammengestellt:

Was ist die Taufe des Heiligen Geistes?

Die meisten Menschen kennen die Wassertaufe. Es wird jemand meistens in einem Wasser- oder Taufbecken untergetauft und kommt klatschnass wieder hoch.

Die Taufe des Heiligen Geistes ist ähnlich. Wir werden in diesem Ereignis im Heiligen Geist getauft — wir tauchen spirituell unter.

Seit unserer Errettung ist der Heilige Geist in uns. Und seit der Taufe des Heiligen Geistes sind wir in ihm, so gesagt.

Wofür ist die Taufe des Heiligen Geistes gut?

In der Bibel steht: „Ihr werdet jedoch Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch kommt, und ihr werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde.“ (Apostelgeschichte Kapitel 1, Vers 8; Menge Bibel)

Haben Sie das gelesen? „Wenn der heilige Geist auf euch kommt“… Stellen Sie sich wieder die Wassertaufe vor. Man kommt völlig durchnässt aus dem Wasserbecken hoch. Nach der Taufe des Heiligen Geistes ist der Heilige Geist auf uns — so wie das Wasser nach der Wassertaufe. Der Unterschied: Nach der Wassertaufe trocknen wir wieder, aber der Heilige Geist auf uns trocknet nicht aus.

Es gibt laut obiger Bibelstelle 2 Auswirkungen, warum der Heilige Geist auf uns kommt:

  1. Wie werden Kraft empfangen („Ihr werdet jedoch Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch kommt“)
  2. Wir werden Zeugen für Jesus sein („ihr werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde“)

Wie kann man die Taufe des Heiligen Geistes empfangen?

Machen Sie es nicht komplizierter als es sein muss. Haben Sie Jesus als Ihren Herrn und Retter angenommen? Dann sind Sie gerettet. Wollen Sie im Heiligen Geist getauft werden? Dann bitten Sie Gott, denn in der Bibel steht:

„Bittet, so wird euch gegeben werden; suchet, so werdet ihr finden; klopft an, so wird man euch auftun! Denn wer da bittet, empfängt, und wer da sucht, findet, und wer anklopft, dem wird man auftun. Wo wäre aber unter euch ein Vater, der seinem Sohne, wenn er ihn um Brot bittet, einen Stein reichte? Oder wenn er ihn um einen Fisch bittet, wird er ihm statt dessen wohl eine Schlange reichen? Oder auch einen Skorpion statt eines Eies? Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht: wieviel mehr wird der Vater vom Himmel her Heiligen Geist denen geben, die ihn darum bitten! (Lukas Kapitel 11, Verse 9-13; Menge Bibel, Anm. von mir)

Die Taufe des Heiligen Geistes ist für Jesus-Schäfchen. Wenn Sie also noch nicht gerettet sind, hier der erste Schritt: Nehmen Sie Jesus an. • Mehr dazu hier: Wie wird man gerettet? Gebet für Errettung

Wenn Sie Jesus schon angenommen haben, aber noch nicht im Heiligen Geist getauft sind, dann beten Sie dieses Gebet. Sagen (!) Sie:

Gott, ich danke dir für dein Versprechen des Heiligen Geistes. Mein Gott, bitte taufe mich im Heiligen Geist. Ich will deine Kraft empfangen und will, dass mein Leben ein Zeugnis für Jesus ist. Danke, mein Gott.

Also, empfangen Sie den Heiligen Geist auf Ihnen! Und beten Sie los in der Sprache des Geistes. Da kommen Sie sich vielleicht zuerst doof vor, aber es ist ein mächtiges Geschenk Gottes, wo spirituell die Wände wackeln, wenn Sie beten. Machen Sie Ihren Mund auf und legen Sie los. Der Heilige Geist spricht nicht für Sie, sondern Sie sprechen, aber er gibt es Ihnen ein (Apostelgeschichte 2, 4).

Den ganzen Artikel über die Taufe des Heiligen Geistes können Sie hier finden: Die Taufe des Heiligen Geistes. Was ist sie und wie bekommen wir sie?

Zungenrede Header

Was ist die Zungenrede?

Zungenrede (oder auch: in der Sprache des Geistes beten) ist ein herrliches Geschenk Gottes. In der Zungenrede beten wir nicht mit unserem Verstand, sondern wir lassen den Heiligen Geist für uns beten und zwar in einer für uns unerkennbaren Sprache.

Was sagt die Bibel über die Zungenrede?

Bevor Jesus nach seiner Wiederauferstehung zum Vater zurückgekehrt ist, sagte er folgendes zu seinen Jüngern:

„Geht hin in alle Welt und verkündigt die Heilsbotschaft der ganzen Schöpfung! Wer da gläubig geworden ist und sich hat taufen lassen, wird gerettet werden; wer aber ungläubig geblieben ist, wird verurteilt werden. Denen aber, die zum Glauben gekommen sind, werden diese Wunderzeichen folgen: in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, werden Schlangen aufheben und, wenn sie etwas Todbringendes trinken, wird es ihnen nicht schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden gesund werden.“ (Markus 16, 15-18; Menge Bibel, Anm. von mir)

Wie kann auch ich in der Sprache des Geistes beten?

Wenn Sie (noch) nicht in der Sprache des Geistes beten, heißt das nicht, dass Gott Sie weniger liebt. Nein. Gott liebt Sie mehr als Sie es sich überhaupt vorstellen können. Und das tut er jetzt schon.

Die Zungenrede ist ein herrliches Geschenk von Gott an seine geliebten Kinder. Wenn wir nicht wissen, wie wir beten sollen, beten wir einfach in der Sprache des Geistes. Manchmal wissen wir gar nicht, dass wir für eine bestimmt Situation beten sollen, aber der Heilige Geist weiß es. Also, lassen Sie ihn beten. Er betet nicht gegen Sie. Er ist für Sie. Aber er zwingt Ihnen auch nichts auf. Wenn Sie nicht in der Sprache des Geistes beten wollen, dann zwingt er Sie nicht dazu. Aber warum würden wir dieses wunderschöne Geschenk nicht haben wollen?

Als erstes „müssen“ Sie im Heiligen Geist getauft sein. Mehr dazu können Sie auf dieser Stöberseite direkt über diesem Abschnitt finden.

Und wenn Sie im Heiligen Geist getauft sind, beten Sie einfach los. Machen Sie Ihren Mund auf. Lassen Sie diese unaussprechlichen Seufzer einfach rauskommen.

„Ihr aber, Geliebte, erbauet euch auf eurem hochheiligen Glaubensgrunde, betet im heiligen Geiste und bewahret euch dadurch in der Liebe Gottes, voll zuversichtlichen Wartens auf die Barmherzigkeit unsers Herrn Jesus Christus, (die euch) zum ewigen Leben (führen wird)!“ (Judas 1, 20-21; Menge Bibel)

Haben Sie keine Angst vor der Zungenrede. Der Heilige Geist ist nicht wie böse Geister (oder: Dämonen), die Menschen überwältigen. Der Heilige Geist betet nicht gegen Ihren Willen durch Sie und Sie können auch jeder Zeit wieder aufhören.

Könnte Sie auch interessieren: Unser Artikel 8 Dinge, die Sie im Zusammenhang mit der Zungenrede wissen sollten

Bibelverse über die Zungenrede

Römer 8, 26-27

„Gleicherweise kommt aber auch der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe; denn wir wissen nicht, was wir so, wie es gerade not tut, beten sollen. Da tritt dann aber der Geist selbst mit unaussprechlichen Seufzern für uns ein; der aber, der die Herzen erforscht, versteht die Sprache des Geistes, weil dieser in einer dem Willen Gottes entsprechenden Weise für Heilige eintritt.“ (Menge Bibel)

Jesus in Markus 16, 17-18

„Denen aber, die zum Glauben gekommen sind, werden diese Wunderzeichen folgen: in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, werden Schlangen aufheben und, wenn sie etwas Todbringendes trinken, wird es ihnen nicht schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden gesund werden.«“ (Menge Bibel, Anm. von mir)

Apostelgeschichte 19, 6

„…als Paulus ihnen dann die Hände auflegte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und sprachen prophetisch.“ (Menge Bibel, Anm. von mir)

Apostelgeschichte 10, 44-46

„Während Petrus noch in dieser Weise redete, fiel der heilige Geist auf alle, die seine Ansprache hörten. Da gerieten die Gläubigen jüdischer Herkunft, die mit Petrus gekommen waren, in das höchste Erstaunen darüber, daß auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen war; denn sie hörten sie mit Zungen reden und Gott preisen. …“ (Menge Bibel, Anm. von mir)

Helfen Sie mit

Wussten Sie, dass Keine Tricks – nur Jesus von der finanziellen Unterstützung unserer Leser abhängig ist? Wir können Seiten wie diese kostenlos anbieten dank der Unterstützung unserer Leser und Leserinnen. Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie hier mehr erfahren.

Diesen Monat liegen wir momentan bei 35% von unserem monatlichen finanziellen Ziel.

*Wir sind kein Verein und keine gemeinnützige Organisation. Wir stellen keine Spendenquittungen aus. Wir bitten aber um Ihre finanzielle Unterstützung für unser Bemühen, Gottes Wort zu verbreiten.

FAQ Header
Macht der Heilige Geist uns ein schlechtes Gewissen wegen unseren Sünden?

Oft hören wir, dass die Hauptrolle des Heiligen Geistes ist, dass er Jesus-Schäfchen angeblich ihre Sünden zeigt und sie verurteilt, sodass sie ihre Sünden bereuen können. Natürlich sind wir gegen Sünde und natürlich hilft uns der Heilige Geist in allem. Aber in den Versen, die Leute oft in diesem Zusammenhang zitieren, steht etwas ganz anderes. Und zwar steht da, dass der Heilige Geist den Menschen, die nicht an Jesus glauben, zeigt, worin ihre Sünde besteht: nämlich, dass sie nicht an Jesus glauben.

Den Jesus-Schäfchen jedoch öffnet der Heilige Geist die Augen über Gerechtigkeit, die darin besteht, dass Jesus zum Vater hingeht und wir ihn nicht mehr sehen. Was heißt das? Durch Jesus sind wir gerecht. Nicht durch unsere eigenen Taten, sondern durch sein Opfer am Kreuz und seine Wiederauferstehung. Jesus hatte sein Werk hier auf Erden vollbracht: Er ist gestorben und wiederauferstanden, sodass wir — diejenigen die die rettende Hand von Jesus annehmen — für immer mit Gott versöhnt sein können. Es ist nicht unsere Gerechtigkeit, sondern es ist die Gerechtigkeit Jesu, die er uns schenkt.

„Und wenn er (= der Heilige Geist, Anm. von mir) gekommen ist, wird er der Welt die Augen öffnen über Sünde und über Gerechtigkeit und über Gericht: über Sünde, (die darin besteht) daß sie nicht an mich glauben; über Gerechtigkeit, (die darin besteht) daß ich zum Vater hingehe und ihr mich fortan nicht mehr seht; über Gericht, (das darin besteht) daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist.“ (Johannes 16, 8-11; Menge Bibel, Anm. von mir)

Der Heilige Geist legt Zeugnis über Jesus ab (Johannes 15, 26). Er erinnert uns daran, was Jesus für uns getan hat, sodass wir ein für alle Mal mit Gott versöhnt sein können. Nicht durch unsere Werke, sondern durch Jesus. Halelluja! Was für ein herrliches Geschenk, was wir alle nicht verdient haben. Aber so gut ist unser Gott.

Was ist die Frucht des Heiligen Geistes?

Die Frucht des Heiligen Geistes (siehe Galater 5, 22-23) ist: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Rücksichtnahme und Selbstbeherrschung (Neue Genfer Übersetzung)

Aber wie der Name schon sagt, ist es die Frucht des Heiligen Geistes, nicht unsere Frucht. Wenn wir uns auf Jesus konzetrieren, werden wir immer mehr wie er (siehe 2. Korinther 3, 18).

Hier mehr dazu: Die Frucht des Heiligen Geistes in der Bibel

Was ist die unverzeihliche Sünde?

Über die sogenannte unverzeihliche Sünde können wir in Matthäus 12, 31-32; Markus 3, 28–30 und Lukas 12, 10 lesen.

Hier haben wir die Verse aus Markus:

„Wahrlich ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben werden, auch die Lästerungen, so viele sie deren aussprechen mögen; wer sich aber gegen den heiligen Geist der Lästerung schuldig macht, der erlangt in Ewigkeit keine Vergebung, sondern ist einer ewigen Sünde schuldig« – (das sagte Jesus) weil sie behaupteten, er sei von einem unreinen Geist besessen.“ (Menge Bibel)

Was bedeutet das?

Der Heilige Geist legt Zeugnis über Jesus ab (Johannes 15, 26). Wenn jemand sich also gegen den Heiligen Geist der Lästerung schuldig macht, lehnt diese Person Jesus ab. Heißt das, wenn Sie ein Mal gesagt haben: Den Jesus will ich nicht haben, dass Sie dann für immer verloren sind? Nein. Denken Sie mal an Saulus (Paulus). Der hat die Christen sogar verfolgt.

Es geht darum, dass, wenn jemand sich gegen Jesus entscheidet (also die rettende Hand von Jesus ablehnt), dass diese Person die „unverzeihliche Sünde“ begangen hat. Die einzige Sünde, die nicht vergeben werden kann, ist es, Jesus nicht anzunehmen. Wir wissen ja, dass wir nur durch Jesus gerettet werden können. Wenn wir Jesus also nicht annehmen, sind wir nicht gerettet.

Ich will nochmal sagen: Wenn Sie sich vielleicht mal als Jugendlicher oder sogar als Erwachsener über Gott und Jesus oder den Heiligen Geist lustig gemacht haben, haben Sie nicht die unverzeihliche Sünde begangen. Es ist nicht zu spät Jesus noch anzunehmen, falls Sie es noch nicht getan haben. Denn alles — jede Perversion, jede Lüge, jede Niederlage — kann durch Jesus vergeben werden. Sie müssen nur Jesus annehmen und dann sind Sie für immer mit Gott versöhnt. Sicher in seiner Hand (Johannes 10, 27-29).

KTNJ Podcast bei Spotify

Hat Ihnen diese Stöberseite gefallen?

Wir können Seiten wie diese kostenlos anbieten dank der Unterstützung unserer Leser und Leserinnen. Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie hier mehr erfahren.

*Wir sind kein Verein und keine gemeinnützige Organisation. Wir stellen keine Spendenquittungen aus. Wir bitten aber um Ihre finanzielle Unterstützung für unser Bemühen, Gottes Wort zu verbreiten.