KTNJ Stöberseite Header - Ostern

An Ostern geht es um mehr als Eier färben, Schokohasen verzehren und Osterfeuer genießen. An Ostern geht es um Jesus. All die anderen Sachen, die ich erwähnt habe, sind an sich nicht schlecht, aber sie sind nicht der wahre Grund, warum wir Ostern feiern.

Auf dieser Stöberseite finden Sie folgende Infos zum Thema „Ostern & die Bibel“:

  • Die Basics: Kurze Erklärungen worum es an Ostern geht
  • Artikel zu diesem Thema: Hilfreiche Artikel, die Fragen wie „Dürfen Christen Ostern feiern?“ beantworten
  • Bibelverse: Bibelstellen über das, was wir an Ostern feiern, nämlich die Kreuzigung und Auferstehung Jesu
  • FAQ: Häufig gestellte Fragen

Und noch viel mehr. Viel Spaß beim stöbern, lesen und hören!

Ostern Stöberseite Headers - Die Basics

Worum geht es an Ostern?

An Ostern geht es um viel mehr als bunte Ostereier. Es geht um den Mensch-gewordenen Gott, Jesus, der sich für Sie und für mich geopfert hat, damit wir, wenn wir sein Geschenk der Errettung annehmen, ein für alle Mal mit Gott versöhnt sein können und unser Leben lang (ja, eine Ewigkeit lang) seine Liebe, Fürsorge und Nähe genießen können.

Und genau das feiern wir an Ostern. Wir feiern, dass Jesus sich für uns geopfert hat und am dritten Tag von den Toten aufgestanden ist, sodass alle, die seine rettende Hand annehmen, für immer gerettet sind. Halleluja!

Das bedeutet nicht, dass Ostereier, Osterfeuer oder Schokohasen schlecht sind. Aber es geht an Ostern um etwas viel wichtigeres: Jesus und sein herrliches Opfer für uns.

Warum musste Jesus kommen?

Ohne Jesus sind wir alle Sünder. Und unsere Sünde trennt uns von Gott. Aber Gott wollte nicht von seinen geliebten Menschen getrennt sein, also hat er seinen Sohn Jesus als Opferlamm für uns gegeben.

Die Bibel sagt: „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben.“ (Johannes 3, 16; Menge Bibel)

Irgendjemand musste den Preis für Ihre und meine Sünden bezahlen. Aber Gott wollte nicht, dass wir die Sündenschuld bezahlen müssen, also hat er all unsere Sünden (und sogar unsere Krankheiten) auf Jesus gelegt, damit er den Preis für unsere Versöhnung mit Gott bezahlen kann.

Ist das fair? Nein. Jesus hat es nicht verdient unsere Sünden und Krankheiten zu tragen. Und Sie und ich haben es nicht verdient durch Jesus (und nicht unsere Werke) vor Gott gerecht zu sein, aber so gut ist unser Gott. So liebevoll. So herrlich.

Jesus ist gekommen, um jedem Menschen die rettende und mit Gott versöhnende Hand anzubieten. Wir „müssen“ dieses Geschenk nur annehmen.

KTNJ Podcast bei Spotify

Die Kreuzigung

An Karfreitag „feiern“ wir die Kreuzigung von Jesus. Das hört sich vielleicht ein bisschen komisch an, aber ohne sein Opfer am Kreuz hätten Sie und ich keinen Weg zu Gott.

In 1. Petrus 2, 24 steht: „Er hat unsere Sünden selber mit seinem Leibe an das (Marter-) Holz hinaufgetragen, damit wir, von den Sünden freigemacht, der Gerechtigkeit leben möchten: durch seine Wunden seid ihr geheilt worden.“ (Menge Bibel)

Oder wie es im Kolosser-Brief erklärt wird:

„Den Schuldschein, der auf unseren Namen ausgestellt war und dessen Inhalt uns anklagte, weil wir die Forderungen des Gesetzes nicht erfüllt hatten, hat er für nicht mehr gültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt.“ (Kolosser 2, 14; Neue Genfer Übersetzung)

Am Kreuz hat Jesus also den Preis für unseren Schuldschein vollkommen bezahlt. Wenn Sie eine Rechnung ausgeglichen haben, rufen Sie dann immer wieder an und fragen, was Sie noch schulden? Nein, natürlich nicht. Wir Jesus-Schäfchen sollten uns also auch bewusst machen, dass unsere „Rechnung“ vollkommen bezahlt ist. Es bleibt kein Pfennig mehr über. Jesus hat sie bezahlt (und noch viel mehr!).

Die auferstehung

An Ostersonntag feiern wir die Wiederauferstehung von Jesus. Warum ist die Auferstehung wichtig? Jesus zeigt damit, dass er den Tod vollkommen besiegt hat und unsere Sünden vollkommen bezahlt hat.

Im Römerbrief steht: „… Denn der Gott, auf den wir unser Vertrauen setzen, hat Jesus, unseren Herrn, von den Toten auferweckt – ihn, der wegen unserer Verfehlungen dem Tod preisgegeben wurde und dessen Auferstehung uns den Freispruch bringt.“ (Römer 4, 24-25; Neue Genfer Übersetzung)

Seine Wiederauferstehung bringt uns den Freispruch. Wenn Jesus nicht all unsere Sündenschuld bezahlt hätte, wäre er nicht von den Toten auferstanden. Wenn unsere Schuld noch zwischen uns und Gott stände, wäre er nicht von den Toten auferweckt worden.

Und auch wichtig dabei: Was hat Jesus nach der Wiederauferstehung (und der folgenden Himmelfahrt) gemacht? Er hat sich an die rechte Hand Gottes gesetzt. Was bedeutet das für uns? Das:

„Christus dagegen hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer auf den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite gesetzt und wartet seither darauf, dass seine Feinde zum Schemel für seine Füße gemacht werden. Denn mit diesem einen Opfer hat er alle, die sich von ihm heiligen lassen, völlig und für immer von ihrer Schuld befreit.“ (Hebräer 10, 12-14; NGÜ)

Jesus — der Mensch-gewordene Gott — ist einer von uns. Und er sitzt jetzt an Gottes rechter Hand. Wir Jesus-Schäfchen sind in Jesus, also sitzen wir spirituell gesagt auch an Gottes rechter Hand. All die Macht Gottes steht uns in Jesus zur Seite. 

Gott „hat uns in Christus Jesus mitauferweckt und mit ihm in die Himmelswelt versetzt, um in den kommenden Weltzeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade durch die Gütigkeit gegen uns in Christus Jesus zu erweisen.“ (Epheser 2, 6-7; Menge Bibel)

Stöberseite Headers Sections - Zeitleiste

In dieser Zeitleiste haben wir nicht alles aufgeführt, was in der Woche von Jesu Tod und Auferstehung passiert ist. Es gibt noch viel mehr in der Bibel zu diesem Thema, aber wir wollten eine einfache Zusammenfassung einiger der Ereignisse für Sie zusammenstellen.

Palmsonntag

Was ist geschehen? Einzug nach Jerusalem

Wo steht das in der Bibel? Matthäus 21, 1-17; Markus 11, 1-11; Lukas 19, 28-48; Johannes 12, 12-50

Warum ist das wichtig? Mit seinem Einzug nach Jerusalem hat Jesus Prophezeiungen aus dem Alten Testament erfüllt, wie zum Beispiel Sacharja 9, 9: „Frohlocke laut, Tochter Zion! Brich in Jubel aus, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt zu dir; gerecht und ein Retter ist er, demütig, und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen, dem Jungen einer Eselin.“ (Menge Bibel) Er kam nach Jerusalem um einige Tage später für uns zu sterben, damit wir durch sein Geschenk der Errettung mit Gott versöhnt sein können.

Gründonnerstag

Was ist geschehen? Das letzte Mahl mit seinen Jüngern; Beten und Festnahme in Gethsemane

Wo steht das in der Bibel? Matthäus 26, 20-56; Markus 14, 17-52; Lukas 22, 14-53; Johannes Kapitel 13-17 & Kapitel 18, Verse 1-14

Warum ist das wichtig? Was für eine wunderschöne Vorstellung für uns, wie liebevoll Jesus seinen Jüngern gegenüber war. Bevor er für die Sünden der ganzen Welt sterben würde, hatte er noch ein letztes Mahl mit seinen Jüngern. Er hat ihnen die Füße gewaschen. Er hat für sie gebetet. Er hat Zeit mit ihnen verbracht, bevor er für sie (und für uns) sterben würde.

Karfreitag

Was ist geschehen? Die Kreuzigung

Wo steht das in der Bibel? Matthäus 26, 57-75 & 27, 1-61; Markus 14, 53-72 & 15, 1-47; Lukas 22, 54-71 & 23, 1-56; Johannes 18, 15-40 & 19, 1-42 

Warum ist das wichtig? Ohne das Opfer von Jesus wären wir alle für immer von Gott getrennt. Dank seiner Kreuzigung können wir das Geschenk der Errettung annehmen und für immer mit Gott versöhnt sein.

Ostersonntag

Was ist geschehen? Die Auferstehung

Wo steht das in der Bibel? Matthäus 28, 1-20; Markus 16, 1-18; Lukas 24, 1-49; Johannes 20, 1-23

Warum ist das wichtig? Seine Auferstehung ist der Beweis unserer Rechtfertigung (Römer 4, 23-25)

Neu KTNJ YouVersion Bibellesepläne
Ostern Zeitleiste
Stöberseite Headers Sections - Artikel

Helfen Sie mit

Wussten Sie, dass Keine Tricks – nur Jesus von der finanziellen Unterstützung unserer Leser abhängig ist? Wir können Seiten wie diese kostenlos anbieten dank der Unterstützung unserer Leser und Leserinnen. Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie hier mehr erfahren.

Diesen Monat liegen wir momentan bei 39% von unserem monatlichen finanziellen Ziel.

*Wir sind kein Verein und keine gemeinnützige Organisation. Wir stellen keine Spendenquittungen aus. Wir bitten aber um Ihre finanzielle Unterstützung für unser Bemühen, Gottes Wort zu verbreiten.

Ostern Stöberseite Headers - Bibelverse
Die Ostergeschichte in der Bibel
  • Das Leiden und die Kreuzigung von Jesus
    • Matthäus Kapitel 26 – 27
    • Markus Kapitel 14 – 15
    • Lukas Kapitel 22 – 23
    • Johannes Kapitel 18 – 19
  • Das leere Grab und die Wiederauferstehung von Jesus
    • Matthäus Kapitel 28
    • Markus Kapitel 16
    • Lukas Kapitel 24
    • Johannes Kapitel 20
Johannes 3, 16

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben.“ (Menge Bibel)

1. Petrus 2, 24

„Er hat unsere Sünden selber mit seinem Leibe an das (Marter-) Holz hinaufgetragen, damit wir, von den Sünden freigemacht, der Gerechtigkeit leben möchten: durch seine Wunden seid ihr geheilt worden.“ – Jesus (Menge Bibel)

Johannes 6, 40

„Ja, es ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat; und an jenem letzten Tag werde ich ihn auferwecken.“ – Jesus (Neue Genfer Übersetzung)

1. Korinther 15, 3-4

„… Christus ist – in Übereinstimmung mit den Aussagen der Schrift – für unsere Sünden gestorben. Er wurde begraben, und drei Tage danach hat Gott ihn von den Toten auferweckt – auch das in Übereinstimmung mit der Schrift. (Neue Genfer Übersetzung)

Johannes 11, 25-26

„Da sagte Jesus zu ihr: »Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. Glaubst du das?«“ (Neue Genfer Übersetzung)

Kolosser 1, 19-20

„Ja, Gott hat beschlossen, mit der ganzen Fülle seines Wesens in ihm zu wohnen und durch ihn das ganze Universum mit sich zu versöhnen. Dadurch, dass Christus am Kreuz sein Blut vergoss, hat Gott Frieden geschaffen. Die Versöhnung durch Christus umfasst alles, was auf der Erde, und alles, was im Himmel ist.“ (Neue Genfer Übersetzung)

Stöberseite Headers Sections - FAQ
Wo wurde Jesus gekreuzigt?

Jesus wurde an einer Stelle namens Golgata (oder auch Golgatha) gekreuzigt.

„So kamen sie an eine Stelle, die Golgata genannt wird. (Golgata bedeutet »Schädelstätte«.)“ (Matthäus 27, 33; Neue Genfer Übersetzung)

Warum heißt es, dass Jesus am 3. Tag auferstanden ist, wenn es von Freitag bis Sonntag nur 2 Tage sind?

Jesus ist am Freitag gekreuzigt worden und gestorben. Am Sonntag ist er von den Toten auferstanden. In der Bibel heißt es, dass er am dritten Tag auferstanden ist, aber manche wundern sich vielleicht, wie drei Tage zwischen Freitag und Sonntag liegen können. So wie wir zählen würden, wäre Samstag 1 Tag und Sonntag 2 Tage. Aber wenn Freitag der erste Tag ist, dann ist Samstag der zweite Tag und Sonntag wäre der dritte Tag. 

In 1. Korinter 15, 3-4 steht: „Ich habe euch nämlich an erster Stelle mitgeteilt, was ich auch überkommen habe, daß Christus für unsere Sünden gestorben ist, den Schriften gemäß, und daß er begraben und daß er am dritten Tage auferweckt worden ist, den Schriften gemäß“ (Menge Bibel, Anm. von mir)

Was bedeutet die Kreuzigung und Auferstehung von Jesus für mich?

Ohne das Opfer von Jesus wird niemand von uns vor Gott gerecht. Seine Auferstehung ist der Beweis unserer Rechtfertigung. Wir müssen nur dieses herrliche Geschenk der Errettung annehmen und sind dann für alle Ewigkeit mit Gott versöhnt. Hier können Sie mehr dazu lesen: Wie wird man gerettet?

KTNJ Podcast bei Spotify