Jesus selber weist uns darauf hin, daß für Gott nichts unmöglich ist: „Bei den Menschen ist es unmöglich, nicht aber bei Gott; denn bei Gott ist alles möglich.“ (Jesus in Markus Kapitel 10, Vers 27)

Den Ärmelkanal teilen

Wenn also ein Wunder notwendig ist, dann hilft Gott Ihnen auch mit einem Wunder. Sie müssen nach England? Gott würde, wenn es notwendig wäre, den Ärmelkanal für Sie teilen. Da dies in letzter Zeit weniger häufig passierte, sehe ich, daß Sie ohne Probleme mit dem Flugzeug, dem Schiff oder mit dem Zug durch den EuroTunnel auf die britische Insel kamen.

Abraham und Sara

Und als Gott Abraham und dessen Frau Sara besuchte (die beiden wohnten damals im Hain Mamre bei Hebron im Westjordanland) und ankündigte, daß die beiden trotz ihres  hohen  sehr hohen Alters noch einen Sohn bekommen würden, lachte Sara zweifelnd, weil so etwas nach irdisch-weltlichen Maßstäben nicht mehr möglich war. Aber die Antwort von Gott: „Ist etwa für den HERRN irgend etwas unmöglich? Zu der genannten Zeit, übers Jahr, komme ich wieder zu dir: dann wird Sara einen Sohn haben.“ (Gott in 1. Mose Kapitel 18, Vers 14) Und was glauben Sie? Nicht Sara, sondern natürlich Gott behielt recht.

„Abraham und Sara waren aber alt und hochbetagt, so daß Sara nach ihrer leiblichen Beschaffenheit keine Kinder mehr erwarten konnte. Darum lachte Sara in sich hinein und dachte: »Jetzt, nachdem ich verwelkt bin, sollte ich noch an Liebeslust denken? Und mein Eheherr ist ja auch ein Greis.« Da sagte der HERR zu Abraham: »Warum hat denn Sara gelacht und denkt: ›Sollte ich alte Frau wirklich noch Mutter werden können?‹“ (1. Mose Kapitel 18, Verse 11-13)

Gott kann eben alles. Und nichts ist ihm unmöglich. Und da Gott Abraham und Sara nicht mehr liebt(e) als Sie, steht nichts zwischen Ihnen und Gottes übernatürliche Hilfe.

Moment, Jürgensen, Abraham lebte im Alten Testament. Er war Jude. Ich bin kein Jude und das mit Abraham ist lange her. Das, was Gott Abraham zusagte, gilt doch nicht mehr für uns.
Das stimmt. Das mit Abraham und Sara ist lange her. 3.700 Jahre. Aber ich bitte Sie, was sind 3.700 Jahre für Gott? Und: Alles, was Gott Abraham zusagte, gilt auch für Sie als Jesus-Gläubiger: „Weil ihr nun zu Christus gehört, seid ihr die wahren Nachkommen Abrahams. Ihr seid seine Erben, und alle Zusagen Gottes an ihn gelten euch.“ (Galater 3:29; Zusagen an Abraham)

Muß Gott Ihnen den Mount Everest aus dem Weg räumen?

Und wenn Ihnen der Mount Everest auf Ihrem drängenden Weg von Nepal nach China im Weg stehen würde, dann würde Gott auch den zur Seite schieben, damit Sie durchkommen. Ein Glück, daß Sie eher selten von Nepal nach China müssen, wir würden ja sonst ständig aktualisierte Schulatlanten bekommen. Aber das ändert nichts an der Gewißheit: Für Gott, Ihren Sie über alles liebenden himmlischen Vater, ist nichts unmöglich: „Ach HERR, mein Gott! Du bist’s, der den Himmel und die Erde durch deine große Kraft und deinen ausgestreckten Arm geschaffen hat: dir ist kein Ding unmöglich.“ (Jeremia Kapitel 32, Vers 17)

Vertrauen Sie also darauf:

  • Gott kann Ihnen helfen
  • Gott will Ihnen helfen und
  • Gott wird Ihnen helfen.
„Durch die mächtige Kraft, die in uns wirkt, kann Gott unendlich viel mehr tun, als wir je bitten oder auch nur hoffen würden.“ (Epheser 3:20)

Gott kann alles

Stellen Sie Gott nicht dämonisch verführt auf die Probe

Der Teufel ist ein fieser Bursche, der unsere Beziehung zu Gott, wo er nur kann, torpedieren will. Fallen Sie also nicht auf die eventuelle Versuchung herein, daß Sie von Gott die Teilung vom Ärmelkanal oder das Verrücken vom Mount Everest erwarten. Und auch Ihre 102-jährige Lieblingstante Elfriede im städtischen Altersheim wird wahrscheinlich gar kein Kind mehr haben wollen.

Bei Jesus versuchte der Höllenbursche schon dieses ungute Spiel: Er forderte Jesus dazu auf, von einem Balken an der äußeren Mauer des Tempels in die Tiefe zu springen, weil Gott uns doch zusagt, daß seine Engel uns auf ihren Armen tragen, damit wir mit unserem Fuß an keinen Stein stoßen (Psalm 91:11-12). Das ist schon richtig. Das sagt uns Gott in seinem Wort zu. Was antwortete Jesus auf diese dämonische Versuchung? So: „Es steht aber auch geschrieben: ´Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen!´“ (Matthäus 4:7)

  • Lassen Sie also Gott Ihren Ozean an Traurigkeit statt dem Ärmelkanal teilen, damit wieder die Lebensfreude Einzug in Ihr Leben hält.
  • Lassen Sie also Gott Ihren müde und welk gewordenen Körper erfrischen und erneuern, damit Sie wieder voller Saft & Kraft durchs Leben gehen.
  • Und lassen Sie Gott den riesigen Berg Ihrer Probleme beiseite schieben, damit Sie Ihr Leben so genießen können, wie Gott es für Sie vorgesehen hat.