Alle kämpfen um Sie. Alle wollen was von Ihnen. Es geht um Ihre Gedanken. Wem schenken Sie Ihr Denken?

  • Die Sorge um den Stand Ihres Bankkontos möchte Ihre volle Aufmerksamkeit.
  • Die Angst, daß Sie älter und ein desorientierter Greis im Pflegeheim werden, möchte so gerne, daß Sie ihr Ihr Denken widmen.
  • Und die Furcht, daß Terror und Kriminalität Ihnen Schaden zufügen könnten, möchte so gerne, daß Sie sich ihr widmen.

Natürlich leben wir in dieser Welt, und natürlich haben wir ein Bankkonto, und ja, wir kümmern uns um unsere geistige und körperliche Gesundheit und passen auf, daß wir nicht sehenden Auges in die Hände von gewalttätigen Menschen laufen.

Wir leben in dieser Welt. Wir sind jedoch schon Bürger von Gottes Königreich (Philipper 3:20). Die klare Aufforderung an uns: „Deshalb orientiert euch nicht am Verhalten und an den Gewohnheiten dieser Welt, sondern lasst euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln. Dann werdet ihr wissen, was Gott von euch will: Es ist das, was gut ist und ihn freut und seinem Willen vollkommen entspricht.“ (Römer Kapitel 12, Vers 2)

Lassen Sie sich also nicht von der Sorge oder der Angst oder der Furcht bestimmen. Machen Sie sich immer wieder klar, daß Sie zur Familie von Gott gehören und sich seiner Hilfe, seines Schutzes und seiner Versorgung sicher sein können.

„ich bleibe stets mit dir verbunden, du hältst mich fest bei meiner rechten Hand“ (Psalm 73, Vers 23; Menge Bibel)

Sie sind mit Ihrem himmlischen Vater verbunden. Als Jesus-Gläubige hat die gefallene, sündige Welt keine wirkliche Macht mehr über Sie: „denn alles, was aus Gott erzeugt (oder: geboren) ist, überwindet die Welt; und dies ist die Siegesmacht, welche die Welt überwunden hat: unser Glaube.“ (1. Johannes Kapitel 5, Vers 4; Menge Bibel) Und Sie sind – ob Sie das fühlen oder nicht – neu erzeugt; Sie sind eine Neuschöpfung durch die Annahme von Jesus als Ihren Retter (Epheser 2:0).

Nichts was Sie tun, nichts was Sie nicht tun kann Sie jemals wieder von Gott und seiner Liebe für Sie trennen. „Denn ich bin dessen gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten (= Geisterfürsten), weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch irgendwelche Mächte, weder Höhe noch Tiefe (d.h. Himmel noch Unterwelt) noch sonst irgendetwas anderes Geschaffenes imstande sein wird, uns von der Liebe Gottes zu scheiden, die da ist in Christus Jesus, unserm Herrn.“ (Römer Kapitel 8, Verse 38-39; Menge Bibel, 1939) Wird Ihnen diese unverdiente Liebe und diese grenzenlose Gnade Ihres Schöpfers für Sie bewußt, so möchten Sie immer weniger sündigen und immer mehr die reinigende, kräftigende Nähe zu Gott suchen.