Abendmahl

Das Abendmahl erinnert uns daran, was Jesus für uns getan hat. Es geht um Jesus, nicht um uns.

Jesus hat sich seinen Körper kaputt schlagen lassen, so daß wir frei von allen Krankheiten sind („Jedoch unsere Krankheiten (oder: Leiden) waren es, die er getragen hat, und unsere Schmerzen hatte er sich aufgeladen (…) und durch seine Striemen ist uns Heilung zuteil geworden.“, Jesaja Kapitel 53, Verse 4-5; Menge Bibel).

„Dann nahm er Brot, sprach den Lobpreis (Gottes), brach das Brot und gab es ihnen mit den Worten: »Dies ist mein Leib [der für euch dahingegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis!« Ebenso tat er mit dem Becher nach dem Mahl und sagte: »Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird].“ (Jesus in Lukas Kapitel 22, Verse 19-20; Menge Bibel)

Durch sein am Kreuz vergossenes Blut hat Jesus uns geheiligt und zur Gerechtigkeit Gottes gemacht. Wir sind keine Sünder mehr, sondern wir sind dank seines Opfers geheiligt („Auch euch, die ihr einst (gott)entfremdet und feindlichen Sinnes in euren bösen Werken waret, – jetzt aber hat er euch in seinem Fleischesleibe durch seinen Tod versöhnt, um euch als heilig, untadelig und unanklagbar vor ihm (d.h. vor Gottes Angesicht) darzustellen“, Kolosser 1:21-22; Menge Bibel).

„Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft — Gott hat es geschenkt —, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.“ (Epheser Kapitel 2, Verse 8-9)

Froh und dankbar

Wir sehen, warum Evangelium die Frohe Botschaft bedeutet. Wir sind froh und dankbar, daß Jesus uns durch sein Opfer geheiligt hat. Vergessen wir das nicht. Das Begehen vom Abendmahl erinnert uns dieses gewaltige Geschenk.