An Ostern geht es um mehr als nur bunte Ostereier, Schokohasen und Osterfeuer. • Dürfen Christen eigentlich Ostereier färben, verstecken und suchen?

So schön Ostereier auch sind, aber an Ostern geht es um Jesus. Es geht um seinen Tod und seine Wiederauferstehung.

Was ist an Ostern mit Jesus passiert?

Den meisten Menschen sind „Karfreitag“ und „Ostersonntag“ ein Begriff.

An Karfreitag feiern und gedenken wir der Kreuzigung von Jesus. Da sind jetzt vielleicht ein paar Leser und Leserinnen aus ihrem Stuhl gefallen. Wie? Wir feiern den Tod von Jesus am Kreuz? Ja. Wissen Sie was Jesus am Kreuz festgehalten hat? Die Nägel waren es nicht. Es war seine Liebe für Sie.

Jesus hätte jeder Zeit sagen können, er will nicht mehr und der Vater hätte ihn mit offenen Armen wieder im Himmel empfangen. Niemand hat Jesus gezwungen für uns zu sterben. Jesus wollte sein Leben für uns geben, weil er wusste, dass er der einzige Weg war um uns, die seine rettende Hand annehmen würden, für immer mit Gott zu versöhnen.

⇒ Kennen Sie schon unser KTNJ eBook zu Ostern: Traurig über die Kreuzigung von Jesus? Nein, freuen Sie sich.

An Ostersonntag feiern wir die Wiederauferstehung von Jesus. Nach seinem Tod am Kreuz ist Jesus von den Toten wiederauferstanden. Seine Wiederauferstehung gibt uns den Freispruch:

„Denn der Gott, auf den wir unser Vertrauen setzen, hat Jesus, unseren Herrn, von den Toten auferweckt – ihn, der wegen unserer Verfehlungen dem Tod preisgegeben wurde und dessen Auferstehung uns den Freispruch bringt.“ (Römer Kapitel 4, Verse 24-25; Neue Genfer Übersetzung)

Also, an Ostersonntag geht es nicht um Ostereier, sondern es geht um Jesus. Ist es schlecht, wenn Sie und Ihre Familie Ostereier färben, verstecken und suchen? Nein. Aber es hat nichts mit Jesus zu tun. Also, vergessen Sie nicht sich auch Zeit zu nehmen Ihren Herrn und Retter zu feiern. Lesen Sie doch vielleicht mit Ihrer Familie die Bibelverse über seine Wiederauferstehung.


Schon gerettet?

Wie sieht’s bei Ihnen aus? Haben Sie dieses herrliche Geschenk schon angenommen? Warten Sie nicht. Sie können noch heute gerettet sein und für alle Ewigkeit mit Gott versöhnt sein. Hier können Sie mehr erfahren:



Bibelstellen zu Ostern

Vielleicht haben Sie kleine Kinder und wollen ihnen zu Ostern die Bibelstellen über die Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus vorlesen. Oder vielleicht sind Sie alleine. Ich weiß nicht was bei Ihnen los ist, aber ich denke mir, dass Jesus sich freut, wenn wir über sein unglaubliches herrliches Opfer für uns lesen.

Also, hier ein paar Anregungen, was Sie zu Ostern in der Bibel lesen könnten. Die Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus ist in allen vier Evangelien aufgezeichnet, also können Sie sich aussuchen aus welchem Evangelium Sie dieses Jahr zu Ostern lesen möchten (oder vielleicht ja auch mehr als nur eins):

  • Karfreitag: Das Leiden und die Kreuzigung von Jesus
    • Matthäus Kapitel 26 – 27
    • Markus Kapitel 14 – 15
    • Lukas Kapitel 22 – 23
    • Johannes Kapitel 18 – 19
  • Ostersonntag: Das leere Grab und die Wiederauferstehung von Jesus
    • Matthäus Kapitel 28
    • Markus Kapitel 16
    • Lukas Kapitel 24
    • Johannes Kapitel 20

KTNJ UNTERSTÜTZUNG
Keine Tricks – nur Jesus ist von der finanziellen Unterstützung unserer Leser abhängig.
Wenn auch Sie unsere Arbeit mit Ihrem Geldgeschenk unterstützen möchten, sagen wir Danke!
Hier können Sie mehr erfahren.

*Wir sind kein Verein und keine gemeinnützige Organisation. Wir stellen keine Spendenquittungen aus. Wir bitten aber um Ihre finanzielle Unterstützung für unser Bemühen, Gottes Wort zu verbreiten.

Nur an Ostern?

Als Jesus-Schäfchen können wir uns natürlich das ganze Jahr lang über das Opfer von Jesus freuen und ihm danken. Denn durch dieses Opfer wurde alles anders. Durch das Opfer von Jesus hat jeder Mensch eine Chance mit Gott versöhnt zu sein. Durch das Opfer von Jesus kann jeder, der oder die die rettende Hand von Jesus annimmt, gerettet werden. Wie gut wir es haben. Wie gut unser Gott zu uns ist!

Könnte Sie auch interessieren: Jetzt ist Ostern vorbei. Gott, wir sehen uns an Weihnachten wieder