Räumen Sie den Sorgen-Gedanken Raum in Ihrem Denken ein, so ist dort kein Platz mehr für glaubendes Vertrauen in Gott. Sie bestimmen, was Sie in den beherrschenden Mittelpunkt Ihres Denkens stellen. Teufel und Dämonen machen nur Vorschläge; es liegt an Ihnen, ob Sie deren Gedankenvorschläge aufgreifen und weiterdenken.

Gott hat Pläne des Heils für Sie

Oder Sie denken Gott. Sie denken das, was Ihr himmlischer Vater Ihnen zusagt. Zum Beispiel: „Denn ich weiß wohl, was für Gedanken ich gegen (= über) euch hege‹ – so lautet der Ausspruch des HERRN –, ›nämlich Gedanken des Heils und nicht des Leids, euch eine Zukunft und Hoffnung zu gewähren.“ (Jeremia Kapitel 29, Vers 11; Menge Bibel)

„Wie der Hirsch nach frischem Wasser lechzt, so lechzt meine Seele nach dir, o Gott.“ (Psalm 42, Vers 2; Neue Genfer Übersetzung)

Stellen Sie Gott und seine Zusagen in das bestimmende Zentrum Ihres Denkens. Wunderschönes wird Platz in Ihrem Leben greifen. Denn dies gilt: „Befiehl dem HERRN deine Wege und vertraue auf ihn: er wird’s wohl machen (= heilsam lenken)“ (Psalm 37:5; Menge Bibel)