Simon und der Honig im Löwen Kadawer

Sie kennen die Geschichte mit Simson, dem Mann, der gewaltige Kraft hatte. Durch seine unbezwingbare Stärke für die Philister unbesiegbar, solange er sein Haupthaar ungeschoren ließ.

Aus dem Leben von Simson erfahren wir in der Bibel diesen interessanten Vorfall:

„So ging denn Simson mit seinen Eltern nach Thimna hinab, und als sie bei den Weinbergen von Thimna angelangt waren, trat ihm plötzlich ein junger Löwe brüllend in den Weg. Da kam der Geist des HERRN über ihn, so daß er den Löwen zerriß, wie man ein Böckchen zerreißt, ohne daß er irgend etwas in der Hand hatte (…) Dann ging er (nach Thimna) hinab und besprach sich mit dem Mädchen; denn sie gefiel ihm wohl. Als er dann nach einiger Zeit wieder hinging, um Hochzeit mit ihr zu machen, und vom Wege abbog, um sich den toten Löwen noch einmal anzusehen, da befand sich im Körper des Löwen ein Bienenschwarm und Honig. Diesen nahm er heraus in seine hohlen Hände und aß im Weitergehen davon…“ (Richter Kapitel 14, Verse 5-9; Menge Bibel)

Was lernen Sie daraus?

Dies: Egal, was Teufel und Dämonen Ihnen in den Weg schicken mögen, Sie haben die Zusicherung von Jesus, daß der Feind hat keinerlei Macht über Sie hat (Jesus in Lukas 10:19).

Und so herrlich ist unser uns über alles liebender himmlischer Vater: Am Ende macht Gott aus dem Nervenden immer etwas Gutes. In diesem Fall fand Simson / Samson im Körper des toten Löwen, der ihn töten wollte, lecker süßen Honig.

Im Neuen Testament lesen wir von Paulus diese Zusicherung: „Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken (oder: dienen)“ (Römer Kapitel 8, Vers 28; Menge Bibel) • 13 Worte, die mein Leben retteten