„Fürchte dich nicht: ich helfe dir!“ (Gott in Jesaja 41:13) Von Gott kommt keine Angst in Ihr Leben. Sie als Jesus-Schäfchen sind seine über alles geliebte Tochter oder sein über alles geliebter Sohn; Gott macht Ihnen keine Angst. Wenn von Gott keine Angst kommt, was dann? Herrliche, stärkende, reinigende Kraft: „Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Timotheus 1:7; Neues Leben Bibelübersetzung)

Sie haben den Geist der Kraft

Wer ist dieser Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit? Das ist der Heilige Geist, den Jesus Ihnen in Ihr wahres Ich, Ihren Geist, gegeben hat, als Sie Jesus als Ihren Retter annahmen („ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer (oder: Anwalt, Beistand) geben, damit er bis in Ewigkeit bei euch sei“, Jesus in Johannes 14:16; Menge Bibel).

„Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand ergreift und der zu dir sagt: Fürchte dich nicht, ich werde dir helfen.“ (Gott in Jesaja 41:13)

Gott sieht Sie als makellosen Heiligen

Machen Sie sich klar, wie herrlich ungetrübt Gott nach dem reinigenden Vollbad in der Gnade von Jesus Sie sieht. Dadurch, daß alle Strafen für alle Ihre Sünden aus Vergangenheit, Gegenwart und sogar Zukunft vor rund 2.000 Jahren auf Jesus gelegt und in Jesus abgestraft wurden, sind Sie für Gott makellos, unanklagbar und heilig (Kolosser 1:22); es gibt keinerlei Anklage mehr (Römer 8:1); Sie können nicht mehr verloren gehen (Johannes 10:27-29). Sie sind kein Sünder mehr, der jeden Tag Angst haben muß, ob Gott ihm seine Sünden und Verfehlungen vergibt (immer verbunden mit der panischen Angst, Gott könnte Sie aus dem sicheren Boot schubsen), sondern Sie sind ein für immer mit Gott versöhnter Heiliger, der leider ab und an noch sündigt. Und der mit Gottes Hilfe immer weniger sündigen wird.

Gott ist nicht sauer auf Sie, weil sein Zorn über Ihre Sünden ein für allemal auf Jesus gelegt wurde

Gott ist nicht sauer auf Sie, wenn Sie sündigen. Gott ist sauer auf die Sünden, die Sie sich vom Teufel haben andrehen lassen, weil er weiß, daß sündiges Verhalten seinen geliebten Kindern schadet und weh tut.

Haben Sie also als Jesus-Schäfchen keinerlei Angst mehr, haben Sie keine Schuldgefühle. Jesus, die vollkommene Liebe, mit der Gott Ihnen begegnet, hat sich ein für allemal darum gekümmert. Johannes drückte es vor 2.000 Jahren so aus: „Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, weil die Furcht es mit Strafe zu tun hat; wer also Furcht empfindet, der ist in der Liebe noch nicht zur Vollendung gelangt.“ (1. Johannes Kapitel 4, Vers 18)

Sie müssen als Jesus-Schäfchen keine Angst mehr vor Gott haben. Er bestraft Sie nicht mehr. Er macht Ihnen keine Vorwürfe mehr. Ihnen als Jesus-Schäfchen steht seine gewaltige Liebe und seine mächtige Hilfe in allen Lebensbereichen zur Verfügung. Deshalb können wir als Jesus-Schäfchen sicher sagen: „So wollen wir denn mit freudiger Zuversicht zum Thron der Gnade hinzutreten, um Barmherzigkeit zu empfangen und Gnade zu finden zu rechtzeitiger Hilfe (d.h. so daß wir Hilfe zu rechter Zeit finden).“ (Hebräer Kapitel 4, Vers 16; Menge Bibel, 1939)

Sie gehen zum „Thron der Gnade“ (nicht zu einem Gericht). Und Sie gehen „mit freudiger Zuversicht“ (nicht mit Unsicherheit, Angst oder Furcht) in Ihren Gesprächen zu Gott. Gott sieht Ihre Sünden nicht mehr (Hebräer 8:12; Hebräer 10:17). Sie gehen zu Gott und sagen: Danke, daß mir auch diese Sünde vergeben ist. Wie herrlich voller Liebe und Gnade du für mich bist! Helfe mir bitte, daß ich mit deiner Kraft loskomme von (der jeweiligen Sünde).

Beim Sünden-Bewußtsein stehen Sie und die Sünden im Mittelpunkt des Denkens; beim Gnaden-Bewußtsein steht Jesus und seine mächtige Hilfe und Liebe für Sie im Mittelpunkt. Gott hat Ihnen auch Ihren Verstand geschenkt; deshalb überlegen Sie mal, womit Sie auch in Ihrem Denken und Verhalten ein besserer Mensch werden? Mit Sünden-Bewußtsein (Sie im Mittelpunkt)? Nein. Mit Gnaden-Bewußtsein (Jesus im Mittelpunkt).