Lassen Sie sich nicht von temporären Lebensumständen umwerfen. Halten Sie Ihre Gedanken ausgerichtet auf Gott. Gott blickt von A und Z. Wir sehen meist nur von A bis B und grämen uns. Aber Gott hilft uns. Vertrauen Sie ihm.

Arbeiten Sie daran – ob es Ihnen gut geht oder ob es Ihnen schlecht geht, daß Sie Gott und Ihre persönliche Beziehung mit ihm in das bestimmende Zentrum Ihres Denkens stellen. Was würde ich als Vater von meinen Kindern denken, wenn die immer nur dann ankämen, wenn sie Geld von mir wollen… also, bauen Sie Ihre persönliche Beziehung mit Gott unabhängig von Ihren temporären Lebensumständen aus.

„Der Herr wird alles für mich zu einem guten Ende bringen!“ (Psalm 138, Vers 8; Neue Genfer Übersetzung)

• Als ich meinen geliebten Sohnemann mit zerschossenem Schädel auf dem Fußboden seines Zimmers fand, konnte ich mir nicht vorstellen, wie Gott alles zu einem guten Ende bringt • Als ich in den USA 18 Monate obdachlos war, konnte ich mir nicht vorstellen, wie Gott alles zu einem guten Ende bringt • Als ich hier zurück in Deutschland mit einem Bein im Obdachlosen-Asyl für Männer stand, konnte ich mir nicht vorstellen, wie Gott alles zu einem guten Ende bringt. Aber Gott tat es. Glauben wir und vertrauen wir ihm • Wie traurig! „Ich will Gott nicht mit meinen Problemen belästigen“

Alle Sorgen übergeben Sie Gott

Wir müssen uns nicht sorgen; wir müssen uns nicht grämen; wir müssen noch nicht einmal verstehen, was Gott wann und wie für uns macht. Wir glauben einfach: „Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken (oder: dienen)“ (Römer Kapitel 8, Vers 28; Menge Bibel)

Wir müssen nicht wissen, wie Gott das macht. Wir müssen nicht wissen, wann das eintreten wird. Wir müssen uns nicht vorstellen können, wie es sein wird. Was wir müssen: Wir müssen glaubend wissen, daß Gott alles zu einem guten Ende bringt. Das glauben wir.

Dies ist Ihre biblisch basierte Gewißheit: „Durch die mächtige Kraft, die in uns wirkt, kann Gott unendlich viel mehr tun, als wir je bitten oder auch nur hoffen würden.“ (Epheser Kapitel 3, Vers 20; Neues Leben Bibelbersetzung)