Gott will Sie beschützen. Er will nicht, dass Sie Angst haben vor die Haustür zu gehen. Natürlich benutzen wir unseren Verstand und stellen uns im Polarwirbel nicht in der Unterhose auf den Balkon, aber wir müssen keine Angst vor Attacken, Angriffen, Unfällen, Krankheiten oder dem Teufel haben. Gott hat Sie vollkommen in seiner Hand.

Es geschieht uns nach unserem Glauben. • „Da rührte er ihre Augen an und sagte: »Nach eurem Glauben geschehe euch!«“ (Jesus in Matthäus Kapitel 9, Vers 29, Menge Bibel, 1939)

Glauben Sie, dass Gott Sie und Ihre Familie auch heute beschützt? Falls Sie das (noch) nicht glauben, stärken Sie Ihren Glauben mit Gottes Wort, der Bibel. Beten Sie jeden Tag Psalm 91 über sich und Ihre Familie und denken Sie darüber nach, wie Gott für Sie voraus geht und sich um alles kümmert.

Lassen Sie uns Psalm 91 gemeinsam beten. Wichtig: Sprechen (!) Sie den Psalm laut aus, denn Ihre Worte haben Kraft.

Unter der Obhut des Höchsten

Psalm 91 
1 Wer da wohnt im Schirm des Höchsten
und im Schatten des Allmächtigen weilt,
2 der spricht zum HERRN: »Meine Zuflucht und meine Burg,
mein Gott, auf den ich vertraue!«
3 Denn er ist’s, der dich rettet aus den Voglers Schlinge,
von der unheilvollen Pest.
4 Mit seinen Fittichen deckt er dich,
und unter seinen Flügeln bist du geborgen, Schild und Panzer ist seine Treue.
5 Du brauchst dich nicht zu fürchten vor nächtlichem Schrecken,
vor dem Pfeil, der bei Tage daherfliegt,
6 nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht,
vor der Seuche, die mittags wütet.
7 Ob tausend dir zur Seite fallen,
zehntausend zu deiner Rechten: an dich kommt’s nicht heran;
8 nein, lediglich mit eignen Augen wirst du’s schauen
und zusehn, wie den Frevlern vergolten wird.
9 Ja, du, o HERR, bist meine Zuflucht:
den Höchsten hast du zum Schutz dir erwählt.
10 Kein Übel wird dir begegnen,
kein Unheilsschlag deinem Zelte nahn;
11 denn seine Engel wird er für dich entbieten,
daß sie dich behüten auf all deinen Wegen;
12 auf den Armen werden sie dich tragen,
damit dein Fuß nicht stoße an einen Stein (vgl. Mt 4,6);
13 über Löwen und Ottern wirst du schreiten (vgl. Lk 10,19),
wirst junge Löwen und Schlangen zertreten.
14 »Weil er fest an mir hängt, so will ich ihn retten,
will ihn schützen, denn er kennt meinen Namen.
15 Ruft er mich an, so will ich ihn erhören;
ich steh’ ihm bei in der Not, will frei ihn machen und geehrt.
16 Mit langem Leben will ich ihn sättigen
und lasse ihn schauen mein Heil.«

Menge Bibel, Public Domain

In dieser wunderschönen Gewissheit wünschen wir Ihnen einen tollen Tag!