An Weihnachten geht es nicht um Tannenbäume, Kekse backen oder Schlitten fahren. An Weihnachten geht es um Geschenke.

Naja, um ein Geschenk. Das beste Geschenk in der Geschichte der Menschheit: Gottes eigener Sohn, Jesus.

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben.“

(Johannes Kapitel 3, Vers 16; Menge Bibel)

Gott hat uns mit Jesus das größte Geschenk gemacht, was jemand machen kann. Stellen Sie sich mal vor, Ihr eigenes, unschuldiges Kind für einen Kriminellen zu geben? Das könnten wir (und müssen wir Gott sei Dank) nicht. Aber das hat Gott gemacht.

Jesus hat nie gesündigt. Jesus ist perfekt. Vollkommen heilig, gerecht.

Und wir sind (ohne Jesus) dreckig, in unserer Sünde verloren. Wir haben (ohne Jesus) keinen Grund in den Himmel zu kommen. Wir haben (ohne Jesus) nichts getan, was Gottes Gnade verdient hätte.

Und trotzdem hat Gott uns Jesus geschenkt.
Und trotzdem hat Gott seinen eigenen, geliebten Sohn geopfert.
Und trotzdem hat Gott am Kreuz alle Sünden und all die Strafe, die unsere Sünden verdient haben, auf Jesus getan.
Und trotzdem hat Gott Jesus an unserer Stelle bestraft.

KTNJ UNTERSTÜTZUNG
Keine Tricks – nur Jesus ist vollkommen von der finanziellen Unterstützung unserer Leser abhängig. Diesen Monat haben wir schon 3.396 Euro von unserem 5.000 Euro Ziel für diesen Monat! Das sind 68%!

Wenn auch Sie unsere Arbeit mit Ihrem Geldgeschenk unterstützen möchten, sagen wir Danke!
Hier können Sie mehr erfahren.

Was feiern wir an Weihnachten?

An Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus (an Ostern feiern wir die Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus).

Heißt das, es gibt Jesus erst seit ein paar tausend Jahren? Nein. Jesus (das Wort) gab es schon immer, denn:

„Am Anfang war das Wort; das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Der, der das Wort ist, war am Anfang bei Gott. Durch ihn ist alles entstanden; es gibt nichts, was ohne ihn entstanden ist.“

(Johannes Kapitel 1, Verse 1-3; NGÜ)

Aber an Weihnachten feiern wir, dass Jesus als Mensch auf diese Welt gekommen ist. Ca. 33 Jahre später hat er sich dann am Kreuz geopfert um uns von unseren Sünden zu befreien.

→ Könnte Sie auch interessieren: Wurde Jesus eigentlich am 24. Dezember geboren? Geburtsdatum von Jesus

Gottes Geschenk Jesus

Dürfen wir denn Weihnachten feiern?

Es ist nicht schlimm Weihnachten zu feiern. Es ist nicht schlimm einen geschmückten Tannenbaum aufzustellen. Es ist nicht schlimm Kekse zu backen, Geschenke zu kaufen und Geschenke zu empfangen.

Aber haben Sie Gott auch schon für sein schönes Weihnachtsgeschenk gedankt? Gott hat Jesus, seinen eigenen Sohn, in die Welt geschickt um uns zu retten. Er hat ihn in die Welt geschickt, damit er ca. 33 Jahre später für uns am Kreuz hängen würde. Er hat ihn in die Welt geschickt, damit er angespuckt, ausgepeitscht und ausgelacht werden würde. Er hat ihn in die Welt geschickt, damit er den schmerzhaften Tod am Kreuz sterben würde. Er hat ihn in die Welt geschickt, damit er unsere Sünden und Krankheiten tragen würde. Er hat ihn in die Welt geschickt, damit er wiederauferstehen würde — siegreich und frei von unseren Sünden, für die er teuer bezahlt hat.

Denken Sie an dieses wunder, wunder, wunderschöne Geschenk.

„Dank sei Gott für das unbeschreiblich große Geschenk, das er uns gemacht hat!“

(2. Korintherbrief Kapitel 9, Vers 15; NGÜ)