All die Bedrängnisse und Krankheit, die Hiob trafen, kamen nicht von Gott. Sie kamen vom Teufel • Religiöse Lügen über Gott: Er habe Hiob krank gemacht

Aber da der Teufel nicht die Macht hat, uns krank zu machen oder Lebensfreude und Besitztümer zu stehlen, muß die Ursache für das Leid ja eine andere sein. Wir erfahren im Buch Hiob was die Ursache war: das falsche Denken von Hiob.

Öffnen Sie mit schlechten Gedanken nicht Teufel und Dämonen die Tür

Mit seinen Ängsten und Befürchtungen öffnete Hiob dem Teufel und dessen Bedrängnissen erst die Tür. Die Bibel teilt uns mit: „Denn bebe ich vor etwas Furchtbarem, so trifft es bei mir ein, und wovor mir graut, das bricht über mich herein“ (Hiob 3:25; Menge Bibel)

Überlegen Sie sich gut, was Sie denken, denn „Was der Mensch sät, das wird er auch ernten.“ (Galater 6:7)

Gott hat Gedanken des Heils für Sie. Warum denken Sie nicht die?

Gott hat nur Gedanken des Heils und nicht des Leid für uns (Jeremia 29:11). Denken Sie also die Gedanken und Zusagen von Gott; denken Sie nicht die Angst- und Sorgen-Gedanken des Irdisch-Weltlichen; tun Sie dies: „Gleicht euch nicht dieser Welt an, sondern wandelt euch und erneuert euer Denken, damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist: was ihm gefällt, was gut und vollkommen ist.“ (Römer 12:2; farblich hervorgehoben durch mich)

Halten Sie sich von Angst-Gedanken fern. Denken Sie sie einfach nicht

Wir müssen uns von den Angst-Gedanken fernhalten; diese Aufforderung kommt von Gott an uns: „Durch Gerechtigkeit wirst du fest gegründet werden: entschlage dich der Angst, denn du hast nichts mehr zu fürchten, und halte dich fern von Schrecken, denn er soll an dich nicht herankommen!“ (Gott in Jesaja Kapitel 54, Vers 14; Menge Bibel)

In Gott ist nur Licht und Gutes. Dank Jesus trennt Sie nichts mehr von Gott. Auch nicht mehr Ihre Verfehlungen und Sünden

Je mehr wir uns in den herrlichen Segen und die wohltuende Führung von Gott stellen, desto ungehinderter fließt alles Gute von Gott mehr und mehr in unser Leben. Wir müssen Gott nichts abtrotzen; wir müssen uns halt nur nicht länger durch falsches Denken stehlen lassen, was Gott uns geben will („Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.“, Jesus in Johannes 10:10).