Die Bibel sagt uns, dass Gott Jesus für uns hergegeben hat:

„Er, der seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern ihn für uns alle (in den Tod) dahingegeben hat: wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles (andere) schenken?“

Römer Kapitel 8, Vers 32; Menge Bibel

Oder wie es in einer anderen Übersetzung steht:

„Er hat ja nicht einmal seinen eigenen Sohn verschont, sondern hat ihn für uns alle hergegeben. Wird uns dann zusammen mit seinem Sohn nicht auch alles andere geschenkt werden?“

Römer Kapitel 8, Vers 32; Neue Genfer Übersetzung

Wir haben nichts getan, was dieses Geschenk verdient hätte. Wir haben nichts getan, womit wir die Versöhnung mit Gott erarbeiten könnten. Wir haben nichts getan. Jesus hat alles getan, was für unsere Errettung notwendig war.

„Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. So werden wir also jetzt, nachdem wir durch sein Blut gerechtfertigt sind, noch viel gewisser durch ihn vor dem Zorn (Gottes) gerettet werden. Denn wenn wir, als wir noch Feinde Gottes waren, mit ihm durch den Tod seines Sohnes versöhnt worden sind, so werden wir jetzt als Versöhnte noch viel gewisser Rettung finden durch sein Leben.“ (Römer Kapitel 5, Verse 8-10; Menge Bibel)

Was hätte Gott noch machen können um Ihnen seine Liebe zu beweisen?

Gott hat nichts wertvolleres, nichts besseres, nichts schöneres als seinen Sohn. Gott — der Galaxien und Planeten und Sterne und Wälder und Berge und Blumen und Flüsse und Vögel und Tiere erschaffen hat — hat nicht seine Schöpfung für Sie geopfert, sondern er hat seinen Sohn für Sie geopfert.

Gott hat keinen Affen gegeben. Auch keine Kuh. Kein Schaf. Kein Schwein. Keinen Sack voller Geld. Keine Haufen an Diamanten. Er hat seinen Sohn gegeben.

Was mehr kann er geben?


Kennen Sie schon unsere aktuellen KTNJ eBooks?


Frei von allen Sünden

Wir alle haben gesündigt. Wir alle verdienen die höchste Strafe für unsere Sünden: Ewige Trennung von Gott. Aber Gott will die Ewigkeit mit uns verbringen, also hat er einen Weg geschaffen, dass jeder, der sein Geschenk annimmt, ein für alle Mal gerettet sein kann.

Jesus hat all unsere Sünden (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) auf sich genommen und die volle Strafe dafür getragen. Wir denken oft unsere Sünden seien nicht so schlimm. Aber jede (!) Sünde verdient Strafe. Jede (!) Sünde trennt uns von Gott — egal wie groß oder klein.

  • Jesus war verlassen, damit wir nie wieder von Gott verlassen werden.
  • Jesus hat die Strafe unserer Sünden bezahlt, damit wir nie wieder von Gott bestraft werden.
  • Jesus hat all unsere Schmerzen auf sich genommen, damit wir Gottes Heilung und Gesundheit genießen können. (Jesaja 53, 4-5)

Wie sieht’s bei Ihnen aus? Haben Sie schon dieses herrliche Geschenk angenommen? Warten Sie nicht. „Heute ist der Tag der Rettung!“ (2. Korintherbrief Kapitel 6, Vers 2; NGÜ) ⇒ Gebet für Errettung: Wie wird man gerettet?

KTNJ UNTERSTÜTZUNG
Keine Tricks – nur Jesus ist vollkommen von der finanziellen Unterstützung unserer Leser abhängig. Diesen Monat haben wir schon 3.396 Euro von unserem 5.000 Euro Ziel für diesen Monat! Das sind 68%!

Wenn auch Sie unsere Arbeit mit Ihrem Geldgeschenk unterstützen möchten, sagen wir Danke!
Hier können Sie mehr erfahren.